Der Lightroom mobile Workflow erklärt

Dieses Tutorial erklärt Dir, wie Du Fotos auf Deinem mobilen Gerät bewerten, entwickeln und am Ende mit dem grossen Bruder Lightroom CC auf dem Desktop synchronisieren kannst.

Adobe hat sich in der letzten Zeit bemüht viele neue und sinnvolle Features in Lightroom mobile zu ergänzen. Trotzdem ist es für viele Lightroom-Nutzer immer noch nur eine App auf einem mobilen Gerät, mit der sie wenig anfangen können.

 

Anwendungsszenarien

Wie der Namenszusatz mobile schon ausdrückt, ist Lightroom mobile für den mobilen Einsatz gedacht:

  • Du bist im Urlaub und hast dein Laptop nicht dabei, möchtest aber trotzdem Fotos aussortieren und schon entwickeln
  • Du hast ein auswärtiges Shooting und möchtest vor Ort mit dem Modell Fotos auswählen
  • Du möchtest Fotos, die Du unterwegs gemacht hast direkt auf Facebook, Instagram & Co hochladen, die Fotos sollen aber noch vorher entwickelt werden

Diese 3 Szenarien sind nur beispielhaft, ich bin mir sicher, dass es noch einige mehr gibt. Im folgenden erkläre ich Dir, wie der Workflow für diese 3 Szenarien aussehen kann.

Was brauchst Du eigentlich für Hardware?

Ich gehe in diesem Tutorial davon aus, dass Du Deine Fotos in RAW machst und auf einer Speicherkarte in deiner Kamera speicherst. Um diese Fotos sinnvoll entwicklen zu können benötigst Du ein Tablet oder ein Smartphone. Bei beidem ist es eigentlich egal, ob iOS oder Android.
Zusätzlich brauchst Du noch einen Kartenleser. Für Apple gibt es einen SD Kartenleser ( ) als Adapter.

Von der Speicherkarte auf das Tablet

Als erstes musst Du die Fotos von der Speicherkarte auf dein Tablet (oder Smartphone) bringen. Bei Apples machst Du das über die Foto-App. Sobald du den Kartenleser angeschlossen hast, erscheint ein neuer Button in der App mit der Bezeichnung Importieren. Jetzt werden Vorschauen aller Fotos angezeigt. Das ist relativ langsam, je nach Leistungsfähigkeit des Geräts, welches Du benutzt. Du hast die Möglichkeit alle oder nur ausgewählte Fotos zu importieren, dabei musst Du nicht darauf warten, dass alle Vorschauen fertig gerendert werden.
Nachdem die gewünschten Fotos importiert wurden, kannst Du diese auch direkt von der Speicherkarte löschen.

Import in Lightroom mobile

Der nächste Schritt ist die Fotos in Lightroom mobile zu importieren. Dazu startest Du Lightroom mobile und wählst Aufnahmen am unteren Bereich des Startscreens oder in einer Sammlung. Lightroom mobile zeigt dir direkt alle Fotos aus deiner Fotobibliothek und kennzeichnet die Fotos, die schon in Lightroom importiert wurden. Zusätzlich siehst Du auch, welches der Fotos RAWs sind. Du wählst mit einem Wischen  die Fotos aus, die Du importieren willst und importierst diese mit einem Touch auf die blaue Leiste am unteren Displayrand.

Bewertung von Fotos

In Lightroom mobile hast Du mehrere Möglichkeiten, wie Du Fotos bewerten kannst. Da gibt es die Markierungen (markiert, nicht markiert und abgelehnt) und die Sterne-Bewertung. Das Bewertungspanel kannst Du aktivieren, wenn du in der Detailansicht eines Fotos bist und links unten auf die 3 Punkte touchst.So kannst Du sehr zügig auch eine grosse Anzahl Fotos bewerten.

Es gibt noch eine zweite Möglichkeit Fotos zu bewerten, die aus meiner Sicht noch etwas schneller ist. Wenn Du in der Detailansicht eines Fotos bist, touchst Du etwas länger auf eine beliebige Stelle des Fotos. Beim Loslassen wird ein Zusatzmenü aktiviert, welches Dir die Möglichkeit gibt, die Funktion Schnelle Durchsicht zu aktivieren bzw. zu konfigurieren. Wenn unten bereits das Bewertungspanel angezeigt wird, kannst Du zwischen diesen Optionen noch auswählen:

  1. Schnelle Markierung – über die Flaggen (markiert, nicht markiert oder abgelehnt)
  2. Schnelle Bewertung – über die Sterne
  3. kombiniert aus den beiden ersten Möglichkeiten

Aus meiner Sicht machen beide Bewertungsmöglichkeiten Sinn, jedoch nur getrennt. Du beginnst mit einem ersten Durchlauf, wählst die schnelle Markierung und markierst alle offensichtlich schlechten Fotos mit einem Abgewählt, indem Du langsam nach unten wischst.  Ein kleines PopUp zeigt Dir, welche Markierung grade aktiv ist.

Alle abgelehnten Fotos kannst Du jetzt löschen, indem Du die Detailansicht verlässt und am oberen Rand auf den kleinen Pfeil neben dem Sammlung-Namen touchst. Dann wählst Du Abgelehnt aus und touchst danach oben rechts auf das Menü-Symbol. Dort wählst Du Entfernen… und markierst alle zu löschenden Fotos durch eine Wischbewegung.

In einem zweiten Durchlauf aktivierst Du  die Schnelle Bewertung und vergibst – ebenfalls mit einem langsamen Wisch entsprechend Sterne. Nun hast Du deine Fotos bewertet und kannst Dich bei der Entwicklung auf die besten Fotos konzentrieren.

Entwicklung von Fotos

Lightroom mobile bietet dir auch die Möglichkeit Deine RAWs zu entwickeln. Im wesentlichen gibt es dieselben Funktionen wie in Lightroom auf dem Desktop. Du kannst Vorgaben verwenden, die leider nicht denen aus deinem Lightroom entsprechen und auch nicht angepasst werden können. Du kannst aber auch alles selber machen und die Werte für den Weissabgleich, die Temperatur, Tönung, Belichtung, Kontrast, Lichter, Tiefen und vieles mehr selbst bestimmen. Dies entspricht den Reglern, die Du auch von den Grundeinstellungen des Entwickeln-Moduls in Lightroom auf dem Desktop kennst.

Wenn Du einen Wert geändert hast, kannst du mit einem langen Touch mit 3 Fingern Dir das Original ansehen. Lässt Du wieder los, siehst Du deine aktuelle bearbeitete Variante.
Bist Du gar nicht mehr mit Deinen Einstellungen einverstanden, setzt ein doppelter Touch auf die entsprechende Kachel auf den ursprünglichen Wert zurück.

Ein weitere Bearbeitungsmöglichkeit Deiner Fotos sind selektive Korrekturen. Das sind zur Zeit der Verlaufs- und der Radikalfilter. Beide funktionieren wie ihre Pendants auf dem Desktop. Für diese Funktion wird allerdings ein Lightroom CC-Abo benötigt, ansonsten steht diese Funktion nicht zur Verfügung.

Natürlich kannst Du dein Bild auch freistellen, drehen und spiegeln. Innerhalb dieses Dialogs kannst Du Dein Bild auch automatisch ausrichten lassen.

Exportieren von Fotos

Mit Lightroom mobile kannst Du Deine entwickelten Fotos auch exportiert und teilen. Das bedeutet, dass Du Dein entwickeltes Foto in deinen Aufnahmen speichern oder an andere Apps weitergeben kannst, wie z.B. Facebook, Instagram, Twitter & Co. Dabei wird noch unterschieden, ob die entsprechende App das Foto weiterverarbeiten oder nur anzeigen kann.

Ein Sonderfall ist in diesem Menü die Option Bearbeiten In. Hier bietet Dir Lightroom mobile an das Bild in Photoshop Fix zu korrigieren oder zu verflüssigen (wie in dem Photoshop Verflüssigen Filter). Allerdings erfolgt der Rückexport von Photoshop Fix in Lightroom als PNG. Deswegen müsste dies dann der letzte Bearbeitungsschritt sein.

Zu jeder Exportieren-Option kannst Du konfigurieren, ob und welche Metadaten mit exportiert werden sollen. Den Dialog dazu erreichst Du, indem Du auf das Zahnrad neben der entsprechenden Option touchst.

Beim Export eines Fotos fragt Lightroom noch nach der Grösse, die exportiert werden soll. Dabei hast Du die Wahl zwischen klein (2048px) und maximal verfügbar (die Originalgrösse).

Das Teilen-Menü erreichst Du am oberen Rand mit dem typischen Teilen-Symbol.

Synchronisieren mit Lightroom auf dem Desktop

Dieser letzte Schritt passiert fast automatisch, wenn Du auf dem Desktop einen Lightroom Katalog öffnest, der mit Lightroom mobile verknüpft ist. In der Katalog-Sammlung Alle synchronisierten Fotos findest Du deine Fotos wieder. Alle Anpassungen inkl. Markierungen und Bewertungen sind in Lightroom auf dem Desktop verfügbar. Änderungen, die Du auf dem Desktop machst erscheinen auch in Lightroom mobile.

Wenn Du eine organisierte Ablage von Fotos hast, z.B. sortiert nach Monaten und Jahren, kannst Du das Foto auch an die passende Stelle verschrieben (in der Ordner-Ansicht in Lightroom). Das hat keinen Einfluss auf den Inhalt in Lightroom mobile. Jedoch kannst Du überlegen, ob Du das Foto aus Lightroom mobile entfernst, wenn Du es dort nicht mehr brauchst, da jede Veränderung an dem Foto auch automatisch synchronisiert wird, was immer einige Zeit dauert.

Am Ende: das Nicht-So-Gute

Auch wenn sich das alles schon recht gut anhört, es ist nicht alles Gold was glänzt. Der Importvorgang dauert ziemlich lang. Ich habe ein iPad Air (nicht Air 2 oder Pro). Da dauert es bei vielen RAWs auch entsprechend.
Natürlich musst Du auch den Speicherplatz auf Deinem Tablet im Blick halten. RAWs verbrauchen deutlich mehr Platz als JPGs.
Und schlussendlich brauchst Du ein ordentliches WLAN, um die Fotos in die Cloud hochzuladen, ansonsten kannst Du die Fotos nicht mit Deinem Desktop synchronisieren.

Ich nutze Lightroom mobile zu 90% nur für die Bewertung und das Aussortieren von Fotos. Und das auch nur, wenn ich dafür unterwegs wirklich ausreichend Zeit habe. Durch mein älteres iPad geht alles nicht so wirklich schnell. Das sieht mit dem grossen iPad Pro wohl inzwischen besser aus, da durch die USB3-Schnittstelle, der Importvorgang der Fotos von der Speicherkarte in die Foto-App deutlich schneller geht.

Viel Spass beim Ausprobieren!

 

 

Posted by Thorsten Kamann

  1. […] Es gibt inzwischen ein aktualisiertes Tutorial zu diesem Thema: Der Lightroom mobile Workflow erklärt […]

    Antworten

  2. Wow eine Klasse Beschreibung! Das erklärt mir einiges! Wenn ich das dann gut verstanden habe, könnte ich in den Ferien die Fotos schon in LR Mobile auf mein Mini I Pad raufladen! Was mich dann aber noch mehr beeindruckt ist, wenn ich das gut verstanden habe, dass ich die Fotos von da auf meinen Rechner zu Hause synchronisieren kann und dann verschieben in einen anderen Ordner und die Synchronisation löschen? Habe ich das gut verstanden? Toll beschrieben! Danke

    Antworten

    1. Ja genau, dass hast du richtig verstanden. In der Bibliothek kannst Du in der Ordneransicht, die Fotos in einen anderen Ordner verschieben. Das ändert nichts an dem Status in LR mobile. Wenn Du die da nicht mehr brauchst, dann löschst Du die aus LR mobile. Dann sind die Fotos nur noch auf deinem Desktop verfügbar.

      Antworten

      1. Vielen Dank, das wird ausprobiert! Wäre eine Lösung für Ferien!

        Antworten

  3. Hallo zusammen,
    Was ich bisher nirgends finden konnte: Wenn ich RAW Files auf meinem Desktop habe und sie mit LR mobile synchronisiere kann ich sie auf dem Tablet bearbeiten und die Änderungen dann auf dem Desktop sehen. Wenn ich nun aber im Urlaub meine Bilder als RAW Files auf dem Tablet bearbeite und mit dem Desktop synchronisiere sehe ich sie wohl auch auf Desktop. ABER: Dann habe ich doch trotzdem nicht die original RAW Files auf dem Desktop. Die müsste ich dann nach dem Urlaub noch auf den Desktop schieben. Oder werden von LR mobile nach LR Desktop RAW Files verschoben?
    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt:-)

    Gruß Andreas

    Antworten

    1. Hallo Andreas,

      es gibt eine Schnellsammlung „Alle synchronisierten Fotos“ in der Bibliothek von Lightroom. Dort sollten die RAWs vom Tablet auch erscheinen. Die kannst Du dann markieren und per Drag’n’Drop in einen der Ordner in der Ordneransicht in LR verschieben. Mach das zwingend in LR, damit er das erkennt. Danach kannst du die aus LR mobile löschen, wenn Du die nicht mehr online benötigst.

      Hilf das?
      Thorsten

      Antworten

  4. Ok,das werde ich ausprobieren. Da ich noch kein USB Lesegerät für mein IPad habe schiebe ich einfach mal über mein WLAN Netz ein paar RAW Files aufs Tablet und teste es.
    Vielen Dank Thorsten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.