Immer schön lächeln – Mit Photoshop ein Lächeln zaubern

Seit der Version CC 2015.5 von Photoshop gibt es einen verbesserten Liquify-Filter. In der deutschen Version nennt sich dieser Filter Verflüssigen. Damit kannst Du sehr einfach Gesichts-Korrekturen bei Portraits machen.

Seit der Version CC 2015.5 von Photoshop ( ) gibt es einen verbesserten Liquify-Filter. In der deutschen Version nennt sich dieser Filter Verflüssigen.

Was kann dieser Filter?

Mit dem Verflüssigen-Filter können Teile eines Fotos verschoben, verzerrt, gedreht und gespiegelt werden. Diese Effekte können unauffällig sein oder so angewandt werden, dass sie sehr auffällig werden. Damit hast Du die Möglichkeit, dich künstlerisch an einem Foto zu verwirklichen.

Neu an diesem Filter ist, dass Du sehr einfach Anpassungen an Gesichtern machen kannst. Somit bist du in der Lage, die Augen, die Nase, den Mund, die Kinnpartie, die Stirn und die Gesichtsform zu korrigieren. Dabei solltest du natürlich nicht übertreiben.

Wie kannst Du mit diesem Filter arbeiten?

Du solltest ein Foto in Photoshop geladen haben. Dann kannst Du das Foto in ein Smartobjekt umwandeln (Rechtsklick auf die Hintergrundebene -> In Smartobjekt konvertieren). Somit kannst Du alle Änderungen wieder rückgäng machen, da die Änderungen mit dem Filter als Smartfilter an das Foto gehängt werden.

Über den Menüpunkt Filter -> Verflüssigen startest du den Filter. Es öffnet sich ein neues Fenster, das links eine Werkzeugleiste, in der Mitte das Foto und rechts die Eigenschaften anzeigt.

Das Verflüssigen-(Liquify-)Fenster

Das Verflüssigen-(Liquify-)Fenster

Die Werkzeugleiste

Auf der linken Seite findest Du die Werkzeugleiste. Die ersten 9 Werkzeuge sind für Anpassungen mit einem Pinsel gedacht. Die wollen wir uns in diesem Tutorial nicht näher ansehen. Interessant ist das 10. Werkzeug mit dem Namen Gesichtswerkzeug. Dies kannst Du auch mit der Taste A aktivieren.

Das Gesichtswerkzeug

Das Foto wird umgehend analysiert und die erkannten Gesichter sofort im Bild markiert. Wenn Du jetzt mit der Maus über die einzelnen Partien eines Gesichts fährst, werden einzelne Bereiche mit Anfassern erkenntlich gemacht.

Verfügbare Anfasser bei der Gesichtserkennung

Verfügbare Anfasser bei der Gesichtserkennung

Mit diesen Anfassern kannst Du die einzelnen Elemente in Höhe, Breite, Winkel verändern. Bei den Augen, werden immer beide Augen synchron verändert. Bei der Anpassung des Gesichts im Ganzen werden die Änderungen auf beiden Seiten durchgeführt.

Behagt Dir das verändern mit den Anfassern nicht, dann kannst Du die gleichen Veränderungen über das Eigenschaftenpanel auf der rechten Seite machen. Dort finden sich Regler für alle möglichen Gesichtsanpassungen.

Alle Anpassungen im Zusammenspiel

Alle Anpassungen im Zusammenspiel

Wie Du im obigen Beispiel siehst, kannst Du Deinem Modell sogar ein leichtes Lächeln ins Gesicht zaubern. Grundsätzlich sollten die Anpassungen sehr marginal sein, Du willst ja nicht jemand ganz anderen auf dem Foto zeigen, als Du fotografiert hast. Wenn Du das berücksichtigst, dann steht der sinnvollen Nutzung dieses Filters nichts im Wege.

Auf der Adobe Photoshop Hilfeseiten zu diesem Filter stehen auch noch einige nützliche Tipps. Dort werden auch Anpassungen mit den Pinseln, die in diesem Tutorial nicht weiter erwähnt wirden, erläutert.

Nützliche Überlegungen

  • Das gesichtsbezogene Verflüssigen funktioniert am besten bei Gesichtspartien, die der Kamera zugewandt sind. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, drehen Sie die bezeichneten Gesichter, bevor Sie die Einstellungen anwenden.
  • Änderungen an den Gesichtspartien werden symmetrisch angewendet. Beispielsweise werden Änderungen gleichzeitig auf beide Augen statt nur auf ein Auge angewendet.
  • Die Optionen „Rekonstruktion“ und „Alle wiederherstellen“ gelten nicht bei Änderungen durch gesichtsbezogenes Verflüssigen.

Viel Spass bei Ausprobieren.

Posted by Thorsten Kamann

Thorsten ist der Gründer von PICTOR PHOTOGRAPHY. Er ist leidenschaftlicher Fotograf und an vielen Themen rund um die Fotografie interessiert. Er bietet neben Fotowalks auch Workshops und Unterstützung bei Fragen zur Fotografie, Social Media, Web an.

  1. […] Dir Lightroom mobile an das Bild in Photoshop Fix zu korrigieren oder zu verflüssigen (wie in dem Photoshop Verflüssigen Filter). Allerdings erfolgt der Rückexport von Photoshop Fix in Lightroom als PNG. Deswegen müsste dies […]

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.