Lookup Tables – die andere Art Fotos ein eigenes Look’n’Feel zu geben

Startseite » Events » Lookup Tables – die andere Art Fotos ein eigenes Look’n’Feel zu geben
PICTOR PHOTOGRAPHY
09
Dez
 

Lookup Tables – die andere Art Fotos ein eigenes Look’n’Feel zu geben

Ticketpreis: kostenlos

Die Verwendung von Styles bzw. Presets gehört inzwischen zu fast jedem Workflow. Allerdings schränken Styles/Preset den Gestaltungsspielraum etwas ein. Lookup Tables sind eine andere Art, das Look’n’Feel eines Fotos so zu ändern, dass Du weiterhin den völligen Gestaltungsspielraum behältst.

Was sind Lookup Tables (LUTs)?

Der Begriff kommt aus der Informatik und beschreibt ein Verfahren, mit dem aufwändige Berechnungen in Programmen vermieden werden können. Zu jedem Eingabewert gibt es einen definierten Ausgabewert. Auf Fotos und deren Farbinformationen bezogen bedeutet das, dass für jeden Farbwert einen Ausgabefarbwert gibt. Somit kann eine solche Tabelle, Rottöne in einem  bestimmten Bereich etwas entsättigen. Diese Anpassungen betreffen das sämtliche Aspekte der Farbanpassung: Hue (Farbwert), Saturation (Farbsättigung) und Luminance (Farbhelligkeit), kurz HSL genannt. Das ganze passiert auch bei sehr großen Bilddateien in Echtzeit, dh. Du musst nicht warten, bis etwas umgerechnet wird.

Wo sind die Unterschiede zwischen Lookup Tables und Styles oder Presets?

Wenn Du manuell die Farben anpasst, wird das sehr schnell zeitintensiv, da Du sehr viele Farbtöne anpassen müsstest, um ein harmonisches Farbschema zu erhalten. Die LUTs bieten Dir das Out-of-the-box. Mit einem Style oder Preset verglichen, ähnelt beides sehr stark. In den meistenen Foto-Editoren werden die LUTs wie ICC-Profile behandelt. Somit werden nicht Reglereinstellungen simuliert wie bei einem Style oder Preset sondern es wird das Farbprofil des RAW-Fotos angepasst.

Das hat einen sehr großen Vorteil: Üblicherweise ist es so, wenn Du einen Style bzw. Preset auf ein Bild anwendest, dass die Regler in den einzelnen Werkzeugen verschoben werden. Das bedeutet natürlich, dass Du weniger Spielraum bei einer späteren Anpassungen hast, z.B. falls der Style/das Preset die Lichter ganz runterregelt, kannst Du die Lichter nicht mehr weiter runterregeln. Bei LUTs ist das nicht der Fall. Dadurch, dass ein LUT ein ICC-Profil ist, werden die Regler nicht angefasst. Dh. Du hast nach dem Anwenden eines LUTs noch die volle Bandbreite an Anpassungen zur Verfügung.

Lutify.me, der Anbieter von professionellen LUTs

Es gibt für LUTs genauso einen Markt, wie für Styles oder Presets. Ich habe vor einiger Zeit einen Anbieter gesucht, der qualitativ hochwertige LUTs anbietet, die aber nicht überteuert sind. Dabei bin ich auf Lutify gestoßen und bin dabei geblieben. Neben einem freie Paket mit einer handvoll LUTs zum Ausprobieren, bietet dieser Anbieter 3 Pakete an, die sich durch die Anzahl der verfügbaren LUTs und der Integrationen in Lightroom, Capture One und On1 Photo Raw unterscheiden.  Du kannst Dir hier einen Eindruck dazu verschaffen.  

Du findest hier ein Tutorial zu Lookup Tables.

Inhalt des Webinars

Dieses Webinar dient dazu, Dir das Konzept von Lookup Tables näher zu bringen und wie Du mit Ihnen arbeiten kannst. Als Foto-Editoren kommen Capture One Pro, Adobe Lightroom und ggfs. Luminar zum Einsatz. Nach dem Webinar kannst weißt Du was Lookup Tables (LUTs) sind und kannst diese in Deinen Workflow integrieren.  

Was benötigst Du für die Teilnahme?

Ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet) und eine schnelle und stabile Internetverbindung (Bandbreite entweder gutes LTE oder DSL > 16.000). Als Tool für das Webinar wird Zoom verwendet. Genauere Angaben bekommst Du ein paar Tage vor dem Event.

Um dich für diese Veranstaltung zu registrieren, besuche den folgenden Link: https://www.eventbrite.de/e/lookup-tables-die-andere-art-fotos-ein-eigenes-looknfeel-zu-geben-tickets-78883281017 →

 

Datum

09.12.2019 18:30 – 19:30
 

Ort

Überall
 

Veranstaltungsarten

Webinar
 

Veranstaltungskategorie

Fotobearbeitung
 

Anmeldeschluss

2019-12-09
 
 

Share With Friends