Was ist neu in Capture One Pro 12.1

Nach etwas einem halben Jahr, nach der Veröffentlichung legt Phase One mit Capture One Pro 12.1 das erste Update mit neuen Funktionen vor. Erfahre was das neue Raster-Werkzeug, die verbesserte Überlagerung können und was das neue Capture One Studio ist.


Nach einigen Bugfix-Releases hat Phase One nun die erste Version von Capture One Pro nachgelegt, die auch neue Features beinhaltet, die ich Dir gerne vorstellen möchte.

Neues Raster-Werkzeug in Capture One Pro 12.1

Das Raster kennst Du wahrscheinlich schon. Das erscheint nämlich, wenn Du ein Bild zurecht schneiden willst. Allerdings konntest Du es bisher nicht dauerhaft eingeblendet lassen. Mit dem neuen Werkzeug geht das jetzt und Du kannst Du wie alle anderen Werkzeuge zu Deinen Registerkarten hinzufügen.

In diesem Werkzeug kannst Du zwischen 3 verschiedenen Rastertypen auswählen: Rechteckig, Goldener Schnitt und Fibonacci-Spirale (1). Je nach Typ, den Du ausgewählt hast, gibt es noch zusätzliche Optionen (2). Bei einem Rechteck ist es möglich die Anzahl der Felder wählen, bei der Fibonacci-Sprirale ist diese dreh- und spiegelbar.

Zusätzlich kannst Du die Farbe anpassen (3) und entscheiden, ob der Zuschnitt bei der Anzeige des Rasters berücksichtigt und ob das Raster überhaupt angezeigt werden soll (4).

Auch aus dem Menü heraus  ist das Raster zugreifbar: Ansicht -> Rasteroder Farbe des Rasters

Verbessertes Überlagerungswerkzeug

Überlagern von einem Foto mit einem anderen Foto ist eines der Features von Capture One, welches nicht so häufig verwendet wird. Nichtsdestotrotz gibt es hier auch eine Verbesserung.

Verbessertes Überlagerungswerkzeug in Capture One 12.1
Verbessertes Überlagerungswerkzeug in Capture One 12.1

Hinzugekommen ist, dass die Überlagerung jetzt den Zuschnitt des Fotos berücksichtigt (1) und dass Du eine Liste der zuletzt verwendeten Überlagerungsfotos im Zugriff hast (2). Grundsätzlich ist das Handling dieses Werkzeugs besser geworden.

Neue Produktvariante: Capture One Studio

Dies ist eine neue Produktvariante, die als Zielgruppe Unternehmen hat, die mit Capture One arbeiten und ihren alltäglichen Workflow optimieren wollen. Neben einer Lizenzverwaltung für die verschiedenen Mitarbeiter gibt es so nützliche Dinge, wie Backups während eines Tather-Shootings, Änderungsschutz für bestimmte Werkzeuge (verhindert unabsichtliche Änderungen) und Barcode-Support für Benamungen oder Script-Aktionen.

Und sonst noch so?

Für die Besitzer einer Fujifilm-Kamera ist es sicherlich erfreulich, dass es im Live-View möglich ist zu zoomen und den Bildausschnitt zu verschieben. Zusätzlich soll das X-Trans Rendering verbessert worden sein.

Die Benutzer der Apple-Script-Schnittstelle freuen sich bestimmt, dass jetzt alle Funktionen von Capture One mit Apple Script automatisierbar bzw. scriptfähig sind.

Kamera- und Objektivsupport

Mit diesem Update werden auch weitere Kameras unterstützt:

  • Panasonic LX100 Mark II
  • Leica D-LUX 7
  • Leica C-LUX
  • Nikon COOLPIX P1000

Einige Objektivprofile haben es ebenfalls in diese Version geschafft:

  • FUJINON XF23mm F1.4 R
  • Canon RF 28-70mm F2 L USM
  • NIKKOR Z 35mm f/1.8 S*
  • NIKKOR Z 50mm f/1.8 S*
  • NIKKOR Z 14-30mm f/4 S*
  • NIKKOR Z 24-70mm f/4 S*
  • NIKKOR Z 24-70mm f/2.8 S*

Die mit * markierten Objektive werden in Capture One als Manufaktur Profile angegeben.


Lade Deine Kopie von Capture One Pro
Nutze den Link für eine Testversion oder für ein Update!

Schreibe einen Kommentar